Lynas Corp. wird außerhalb Chinas mit der Produktion Seltener Erden beginnen

Lynas Corp (WKN 871899), ein angehender Produzent von Seltene Erden in Malaysia, stand in den vergangenen Wochen an erster Stelle der Medien. Man wartete auf die wichtige Genehmigung des malaysische Atomic Energy Licensing Board (AELB). Kritiker des Projekts glaubten, dass die 230 Mio. Dollar teure Anlage die Umwelt und das Wohlergehen der Bevölkerung gefährde.

Diese wichtige Genehmigung ging nun bei dem Unternehmen ein und man konnte zu Recht den Schampus laufen lassen. Seit Anfang Mai 2012 ist die Anlage startbereit. Aber Proteste der Anwohner stoppten das Vorhaben vorerst, denn man machte sich große Sorgen über die radioaktiven Rückstände. Mit dem Erhalt der Betriebsgenehmigung der Verarbeitungsanlage kann Lynas nun sehr wahrscheinlich mit der Produktion im Oktober beginnen.

Man will bis zum ersten Quartal 2013 ca. 11.000 Tonnen Seltene Erde Konzentrat produzieren und bis zum Ende 2013 soll dann die Produktion auf voller Kapazität ( 22.000 to Erzkonzentrat )laufen Wie der ganze Ablauf aussieht, kann man in hier noch mal nachlesen:

http://www.lynascorp.com/content/upload/files/LYNAS_CORPORATE_BROCHURE.pdf

Über Mount Weld

Das Bergbaugebiet Mount Weld ist Eigentum der Lynas Corporation, die an der australischen Börse ASX gelistet ist. Das Unternehmen hat erklärt, dass es weitere bergbauliche Erschließungen am Mount Weld vornehmen wird. Zur Finanzierung dieser Expansion hat die US-amerikanische Bank J. P. Morgan Lynas im Jahr 2009 einen Kredit in Höhe von 450 Millionen Australischen Dollar gewährt.

Der Mount Weld ist eine Erzlagerstätte, die im Tagebau abgebaut werden kann. Sie befindet sich etwa 30 Kilometer südlich von Laverton und 120 Kilometer östlich von Leonora in Westaustralien. Der Berg birgt das bislang größte bekannte Vorkommen von Metallen der Seltenen Erden außerhalb von China. Er liegt in den östlichen Goldfeldern von Western Australia.

Seltene Erden mineralisierten in dem im Proterozoikum entstandenen Mount Weld in einem mit Carbonatit gefüllten Vulkanschlot. Die Minerale der Seltenen Erden entstehen, wenn Gesteine unter hohen Druck und Temperaturen in der Erdkruste geraten und wieder erstarren.

Das Vorkommen am Mount Weld, das bereits 1988 entdeckt wurde, hat einen Durchmesser von etwa 2,5 Kilometer. Im Jahr 2008 wurden im südlichen Bereich des Mount Weld Erkundungsbohrungen bis in eine Tiefe von 5.346 Meter vorgetrieben. Abgebaut werden können die Oxide von Lanthan, Cer, Neodym, Praseodym, Samarium, Dysprosium, Europium und Terbium. In dem Carbonatitschlot befinden sich ferner Niob und Tantal, die künftig ebenfalls erschlossen werden sollen.

Quelle: Wikipedia

Dass diese Meldung ein Kursfeuerwerk auslöste war verständlich, denn Lynas hat einen sehr wichtigen Meilenstein geschaffen und die Anleger haben das sofort erkannt. Bis zur Produktionsaufnahme im Oktober kann man sich bestimmt noch über die eine oder andere Kurssteigerung freuen.

Dieser Artikel wurde i.A. Miningscout.de/IMP UG erstellt. Die in diesem Artikel enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar, sondern spiegelt nur die Meinung des Autors wieder. Der Autor übernimmt keinerlei Haftung für finanzielle Verluste, Irrtümer sind vorbehalten! Börsengeschäfte, besonders Termingeschäfte, beinhalten Risiken, die zu einem Totalverlust des eingesetzten Kapitals und darüber hinaus führen können! Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen, ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mit zu verantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 – 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für den Inhalt dieser sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich

Mit unserem kostenlosen Newsletter bleiben Sie stets zu interessanten Rohstoffthemen und Minenfirmen auf dem neuesten Stand. Verpassen Sie keine Marktkommentare und Hintergrundberichte zu spannenden Metallen mehr.

Mit dem Absenden bestätigen Sie, dass Sie unseren Disclaimer / AGB, unsere Datenschutzerklärung und Informationsvertragsbedingungen gelesen haben und akzeptieren.
Sie haben es fast geschafft!

Öffnen Sie Ihr Email Programm (eventuell den Spam Ordner prüfen) und klicken Sie in der Email mit dem Betreff: "Miningscout: Bitte Anmeldung bestätigen" auf den Bestätigungslink.

Fügen Sie info@miningscout.de als Kontakt in Ihrem Email-Programm hinzu, damit unser Newsletter nicht aus Versehen als Spam markiert wird.