Am Markt bestimmt derzeit vor allem ein Thema die Gespräche über den Rohstoffsektor: Kommt der Zusammenschluss von Glencore und Xstrata zustande? Die beiden Schweizer Konzerne haben Gespräche bestätigt, noch ist deren Ausgang aber offen. Allerdings dürfte man sich bereits im fortgeschrittenen Stadium befinden. Zudem hält der Rohstoffhändler Glencore ohnehin bereits ein größeres Aktienpaket an Xstrata, sodass sich die beiden Konzerne nicht unbekannt sind. Ein Zusammenschluss würde Synergien im hohen dreistelligen Millionenbereich zutage fördern, glauben Experten.

Die Aktien der beiden Schweizer Gesellschaften können von den Nachrichten profitieren. Xstrata hat gerade erst an der London Stock Exchange ein charttechnisches Kaufsignal generiert, indem der Widerstand bei 1.147,50 GBp überwunden wurde. Zwar sind kurzfristig vor dem Wochenende Gewinnmitnahmen nicht auszuschließen, doch die Lage ist klar von einer Aufwärtsbewegung geprägt. Bei Glencore ist mit dem Anstieg über 545,90 GBp an der Londoner Börse ebenfalls ein Kaufsignal zu sehen.

Gelingt die Fusion, sollte das die Phantasie im Rohstoffsektor anheizen. Andere Konzerne dürften dann unter Druck kommen und sich ebenfalls nach Übernahmen und Zusammenschlüssen umschauen. Den Trend in der Branche zu M&A-Transaktionen dürfte dies weiteren Schwung verleihen – und die Aktienkurse vieler Unternehmen könnten davon profitieren.