Mawson West LogoMawson West Ltd. (TSX-V: MWE; ISIN: AU000000MWE4) ist ein an der kanadischen Börse gelistetes und ausschließlich in der südlichen Region Katanga (Demokratische Republik Kongo) tätiges Bergbauunternehmen für Kupfer mit einer der weltweit höchstgradigen Kupferproduktionen, einem Kupferprojekt in Produktionsvorbereitung, sowie weiteren Explorationsprojekten.

Unternehmensdaten im Überblick

Aktienstruktur und Hauptaktionäre

  • Aktien: 168,300.000
  • verwässert: 179,500.000
  • Kapital: 48,0 Mio.
  • Schulden: 7,5 Mio.
  • aktueller Kurs: 0,51 Can$ (Stand 10.4.2014)
  • Marktkapitalisierung : 85,83 Mio Can$
  • Insider und größte Aktionäre: Das Management hält rd. 5% der ausgegebenen Aktien. Die bedeutendsten institutionellen Investoren sind MMG, Pac Road, JP Morgan, Black Rock Inc. und RBC. Zusammen halten sie weitere 47% an Aktien.
  • Freefloat: Im freien Umlauf befinden sich rd. 48% der ausgegebenen Aktien.

Kursentwicklung an der kanadischen Börse

Quelle: Bigcharts.com

Projekte von Mawson West

Mawson West Projekte

Quelle: Präsentation – Lageplan der beiden Hauptprojekte Dikulushi (Produktion) und Kapulo (Produktionsaufbau)

Produktion auf Dikulushi

Mawson West besitzt über seine 100%ige Tochtergesellschaft Mawson West Investments Ltd. 90% Anteil an der 7.283 km² umspannenden Konzession, die in 19 Teilgebiete unterteilt ist . Die verbleibenden 10% sind im Eigentum der „Dikulushi-Kapulo“ – Foundation.

Für die Produktion sind vom Gesamtareal 40,77 km² genehmigt. Der Rest ist für Exploration zugelassen. Mawson West hat die Konzessionsgebiete im April 2010 von Anvil Mining übernommen, die bereits in den Jahren 2002 bis 2008 auf diesem Areal Kupferkonzentrat produziert hat.

Anbindung, Topografie und Infrastruktur

Das Projektareal kann über befestigte Sandstrassen von der 54 km entfernten Ortschaft Kilwa erreicht werden und besitzt einen eigenen Landeplatz für Charterflugzeuge, mit denen man aus dem 450 km entfernten Flughafen Lubumbashi anreisen kann. Versorgung und Abtransport der Produkte ist über den Hafen Kilwa gesichert.

Das Konzessionsgebiet liegt auf einem Plateau in rd. 1.000 m Sehöhe, bedeckt mit Wald- und Buschregionen.

Mit durchschnittlich rd. 1.127 mm Niederschlag pro Jahr liegt das Gebiet in der gemäßigten Zone und ermöglicht so einen ganzjährigen Abbau und Produktion. Die regenreichsten Monate liegen zwischen Ende Oktober und Ende April.

Wenn auch Wasser für die Produktion vorhanden ist, so muss die Energie wegen fehlender Stromanbindung durch Dieselgeneratoren zugeführt werden.

Örtliche Geologie

Die Dikulushi Depots befinden sich hauptsächlich in gefalteten Erzgängen von massiven oder teilmassiven Kupfersulfaten als eingesprenkelte Mineralisierungen in den Faltungsfels. Die Depots sind zumeist begleitet von roten Schluffgestein. In den geringer mineralisierten Bereichen begleitet von grauem Karbonatfels.

Der Dikulushi Mineraltrend verläuft in ost-nordöstlicher Richtung.

Typisch für diese Formation ist auch die Existenz von Silbervorkommen, die in früherer Entwicklungsgeschichte als Polymetalllagerstätte mit Eisen, Blei und Zinn auftrat. Durch verwitterungschemische Prozesse wurde Eisen, Blei und Zinn ausgefällt und höhergradiges Kupfer und Silber blieben bestehen.

Aus diesen Gründen zählt auch der Katanga-Kupfergürtel zu den höchstgradigen Vorkommensstätten der Welt mit durchschnittlich 2% bis 5% Kupfer je Tonne Gestein.

Die Produktionsstätte

http://www.mawsonwest.com/irm/content/images/imagegallery/dikulushi/pic07.jpg

http://www.mawsonwest.com/irm/content/images/imagegallery/dikulushi/pic10.jpg

Quelle: Homepage von Mawson West – Eindrücke von der Anlage

Mawson West Open.Pit Anvil

Quelle: techn. Report vom Jänner 2013 – Aufnahme aus dem Jahr 2011 der von Anvil übernommenen Grube

Die ebenfalls von Anvil übernommene Anlage ging nach Überholung durch Mawson West und Neueinstellung bereits 2011 wieder in Betrieb und läuft seither klaglos. Mawson West hat im Gesamtjahr 2013 nicht nur 20.948 Tonnen Kupfer durch Schwerkrafttrennung ( HMS ) im Konzentrat erbracht, sondern auch 1,942.904 Unzen Silber. Verarbeitet wurde Material, das in offener Tagebauweise gefördert wurde. Im produzierten Konzentrat waren durchschnittlich 45% Kupfer und 1.100 g Silber je Tonne enthalten. Wie hochwertig das der Mühle zugeführte Erz war ist aus den beiden Statistikgrafiken erkennbar:

Mawson West Kupfer und Silber Produktion

Quelle: Präsentation

Aus der im Jahr 2011 ermittelten Reserve gesamt
  • 538.977 Tonnen mit 6,12% Kupfer und 182 g Silber je Tonne
Ressource
  • Measured & Indicated: 767.000 Tonnen mit 6,60% Kupfer und 179 g Silber je Tonne

Es wurde für den Abbau in offener Tagebauweise eine 4-jährige Minenlaufzeit errechnet.

Dies führte im Jahr 2013 zur Managemententscheidung der Aufnahme eines Untertageabbaus, da, wie aus nachstehder Grafik erkennbar ist, hochwertige Erzlagerstätten vorhanden sind und der Abbau in offener Grube mittlerweile erschöpft ist.

Mawson West Erzkörper

Quelle: Präsentation Mawson West – Erzerstreckung in die Tiefe

Die in den kommenden Monaten beginnende Produktion aus dem Untergrundmaterial soll laut Managementplan zu folgenden Ergebnissen führen:

  • 800 Tonnen Kupfer pro Monat und 65.000 Unzen Silber pro Monat

Die Einführung des Untertageabbaus inkl. Maschinenaufrüstung wird das Unternehmen an die $ 9 Mio. kosten, von denen bereits $ 4 Mio. investiert worden sind.

Managementplanung für 2014

  • Weitererschließung der Untergrundvererzung.
  • Abschluss der bereits 2013 begonnen Vorbereitungsarbeiten für den Untergrundabbau.
  • Anschaffung des restlichen Maschinenparks für den Untertageabbau
  • Test der Vererzung in den bekannten und umliegenden Sichtungsgebieten mit einem Radius von rd. 25 Km.
  • Erstellung einer neuen Ressource

Produktionsaufbau auf Kapulo

124 km nordöstlich der Produktionsstätte auf Dikulushi besitzt Mawson West 3 an das Konzessionsgebiet Dikulushi angrenzende Depots ( Shaba, Safari North und Safari South), die zusammen das Konzessionsgebiet Kapulo ergeben. Geologie, Anbindung und Topografie sind hier ähnlich der der aktuellen Produktionsstätte auf Dikulushi. Besitzrechtlich zählt dieses Gebiet zur Dikulushikonzession und ist somit ebenfalls zu 90% im Besitz von Mawson West.

http://www.mawsonwest.com/irm/content/images/imagegallery/kapulo/pic1.jpg

http://www.mawsonwest.com/irm/content/images/imagegallery/kapulo/pic5.jpg

Quelle: Homepage – Fotoeindrücke des künftigen Abbaugebietes

Auf diesem Projekt entsteht die nächste Produktionsstätte für Mawson West, die im 3. Quartal 2014 kommissioniert werden soll und aktuell folgenden Fertigstellungsgrad aufweist:

  • Brecher sind errichtet
  • Gebäude für den Flotationskreislauf ist fertig
  • Kugelmühlen sind installiert
  • Tunnel für Groberzführung ist fertig

Mawson West Produktionsaufbau auf Kapulo

Quelle: Präsentation – Errichtungsstätte

Grundlage für die Produktionsentscheidung waren folgende per Januar 2014 erstellte Ressourcen:

Shaba
  • Measured und indicated: 4,2 Mio. to mit 3,4% Kupfer für 143.000 to Kupfer
  • Inferred: 1,2 Mio. to mit 2,1% Kupfer für 25.000 to Kupfer
Safari North
  • Measured und Indicated: 1,418 Mio to mit 2,51% Kupfer für 35.600 to Kupfer
  • Inferred: 1,300 Mio to mit 2,00% Kupfer für 26.000 to Kupfer
Safari South
  • Measured und Indicated: 610.000 to mit 1,60% Kupfer für 9.800 to Kupfer
  • Inferred: 370.000 to mit 1,40% Kupfer für 5.200 to Kupfer

Daraus, und bei einer errechneten Jahresproduktion von rd. 20.000 to Kupfer, hat diese Mine eine momentane Lebenszeit von rd. 6 Jahren.

Managementplanung für 2014

  • Fertigstellung und Kommissionierung der Anlage im 3. Quartal 2014
  • Weitere Untersuchungen von Depots und Erzführungen entlang der bekannten Streichrichtung

Explorationsprojekte von Mawson West

Auf der großen Gesamtliegenschaft befinden sich weitere Erzsichtungen, die zum Teil bereits vom Vorbesitzer Anvil Mining voruntersucht und mit Probebohrungen angetestet wurden. Alle diese Projekte befinden sich noch im Frühstadium und es kann betreffend Werthaltigkeit noch kein Urteil abgegeben werden.

Die Zusatzgebiete stellen jedoch zusätzliches Unternehmenpotential dar und sind intern in folgende Regionen für spätere Untersuchungen aufgeteilt:

  1. Kasama District
  2. Kaswete District
  3. Kipako District
  4. Lufukwe District

Da die Produktion auf Dikulushi sowie der Produktionsaufbau auf Kapulo Vorrang geniessen, so ist mit einer weiteren Entwicklung dieser Teilgebiete nicht vor 2015 zu rechnen.

Fazit

Wenn ein Unternehmen wie Mawson West es schafft aus einer stillgelegten Produktion in kürzester Zeit eine gewinnbringende neue Produktion hochzufahren, zeigt dies, dass es nicht nur von einem profilierten Management geführt wird, sondern auch am richtigen Platz aktiv ist. Ein Jahresnettogewinn für 2013 in Höhe von über $ 18 Mio. spricht in Zeiten gedrückter Rohstoffpreise für sich.

Der ehrgeizige Schritt zur Errichtung einer zweiten Produktionsstätte soll bei diesem Management gelingen und das Unternehmen nachhaltig als mittelständigen Produzenten etablieren helfen. Da der südliche Teil des Landes von den im Norden öfters heimgesuchten Unruhen weit entfernt liegt, so ist das vielfach dadurch genannte Länderrisiko nicht ausschlaggebend.

Das Jahr 2014 wird für das Unternehmen erneut zu einem an Fortschritten reichen werden und die Aktionäre können mit der Inbetriebnahme der neuen Produktion auf Kapulo, der Aufnahme des Untertageabbaus auf Dikulushi, der Erweiterung der Ressource auf Dikulushi eine Fülle an Nachrichten erwarten.

Mawson West ist bereits eine Erfolgsgeschichte und wird diese mit den geplanten Aufgaben auch in den nächsten Jahren fortsetzen können. Beschlossene Kosteneinsparungsprogramme werden dies in Zukunft noch zusätzlich unterstützen.