Vanadium-Projekt Gabanintha

Nahezu völlig umschlossen von den Arealen des Nachbarn Australian Vanadium Ltd. besitzt Technology Metals 5 Gebietsblöcke. Diese liegen rd. 40 km südöstlich der westaustralischen Stadt Meekatharra. In den 100%igen Besitz gelangte das Projekt durch die Übernahme der Vorbesitzergesellschaft „The Kop Ventures Pty Ltd“, veröffentlicht am 21. Dezember 2016. Mit der Gesellschaft übergebene Daten von historischen Bohrungen zeigen Mineralisierungen von über 1% Vanadium.

Abb2 Projektlage

Abb1: Lage des Projekts in Westaustralien, Quelle: Technology Metals

Detaillage der Claims und Nähe zu den Liegenschaften von Australian Vanadium

Abb3 Detaillage und Nachbar

Abb2: Naheverhältnis des Projekts zu Australian Vanadium, Quelle: Technology Metals

Technology Metals, das selbst erst seit Ende 2016 an der australischen Börse gelistet ist, verfolgt bei der Erkundung des Projektes einen sehr engagierten Zeitplan und möchte gegen Jahresende 2017 bereits eine erste hochwertige Ressource ausweisen.

Hier der „Fahrplan“ des Unternehmens für das Kalenderjahr 2017:

Abb4 Projektzeitplan

Abb3: Projektzeitplan für 2017, Quelle: Technololgy Metals

Möglich ist dieser eng gesteckte Zeitplan, da man in einem durch den Nachbar Australian Vanadium geologisch sehr gut erschlossenem Gebiet tätig ist. Das Projekt von Technology Metals weist die gleichen geologischen Strukturen und Streichrichtungen auf wie die von Australian Vanadium.

Eine detaillierte aeromagnetische Untersuchung erfolgte nach Übernahme des Projektes bereits im Jänner 2017

Abb5 aeromagnetisches Ergebnis

Abb4: Aeromagnetische Ergebnisse, Quelle: Technology Metals

Erkennbar wurde dadurch, dass das Projekt eigentlich eine Verlängerung der angedachten Tagebaugrube von Australian Vanadium darstellt. Daraufhin wurde per 15.2 2017 ein 3.000 Meter umfassendes Bohrprogramm gestartet. Dieses solle die Mineralisierungsabschnitte näher erkunden, die bereits bei den historischen Bohrungen aufgefunden wurden, und Grade von über 1% V2O5 (Vanadiumpentoxid) erbrachten.

So wurden mit Februar die Bohrungen gestartet und bereits im März nach 36 Bohrlöchern und einer Gesamtbohrlänge von 3.128 Meter abgeschlossen. Die Ergebnisse von allen Bohrlöchern sind mittlerweile im Unternehmen eingelangt, und alle Bohrlöcher zeigen eine sehr gute Mineralisierung.

Davon wären beispielhaft hervorzuheben:

  • GBRC002: mit 18m zu 1,09% V2O5 in 58m Tiefe
  • GBRC010: mit 15m zu 1,25% V2O5 in 17m Tiefe
  • GBRC034: mit 36m zu 0,95% V2O5 beginnend an der Oberfläche
  • GBRC016: mit 12m zu 1,33% V2O5 in 68m Tiefe
  • GBRC013: mit 17m zu 1,22% V2O5 in 15m Tiefe

Abb6 Bohrplan

Abb5: Bohrlageplan, Quelle: Technology Metals

Aus dem Lageplan der Bohrungen kann man gut entnehmen, dass die hochgradigen Mineralisierungen in den Magnetitschichten liegen, die jedoch von guten aber mäßigeren Mineralisierungsschichten überlagert sind.

Neben den in der Grafik angeführten Bohrlängen und Grade wäre noch folgendes Bohrloch für die Überlagerungsschichten aussagekräftig:

  • GBRC002: 71m mit 0,7% V2O5 beginnend mit 5 Meter unter der Oberfläche

Ausgehend von den Ergebnissen des ersten Bohrprogramms soll bis gegen Mitte Juni 2017 eine erste Ressourcenschätzung in der vermuteten (inferred) Kategorie erstellt werden.

Parallel zu der Ressourcenermittlung werden metallurgische Testläufe gestartet. Durch die daraus gewonnenen Erkenntnisse sollen weitere Bohrkampagnen vorbereitet werden.

Aber auch auf der Vermarktungsseite ist das Unternehmen bereits aktiv. So laufen Gespräche mit potentiellen Abnehmern, aber auch mit Partnern für die weitere Projektentwicklung.

FAZIT

Technology Metals hat den Vorteil auf durch den Nachbar Australian Vanadium bestens bekannten geologischen Verhältnissen tätig sein zu können. Sowohl historische Daten des Vorbesitzers wie auch die Ergebnisse der Bohrkampagne zeigen eindeutig auf, dass man eine hochwertige Liegenschaft besitzt.

Auch wenn das Unternehmen noch sehr jung ist, so scheint der gesteckte Planverlauf für das Jahr 2017 realistisch zu sein und würde es in der Entwicklung sehr weit nach vorne bringen.

Durch die gegebenen Voraussetzungen stellt sich weniger die Frage ob sie fündig werden, sondern wieviel sie gegen Ende des Jahres an Ressourcen ausweisen werden können. Dass dazu noch die Aufnahme an frischem Kapitals notwendig sein wird, ist aus den vorhandenen Mitteln von rd. AUD 3 Mio. ableitbar, für ein explorierendes Unternehmen jedoch marktüblich. Die aktuell schlanke Aktienstruktur und der aktuelle Kurswert lassen gegen Jahresende in etwa eine Verdoppelung der ausgegebenen Aktien erwarten, was für australische Verhältnisse und in Angesicht des erreichten Entwicklungsstandes als sehr attraktiv erachtet werden kann.

Die dynamische Vorgangsweise des Managements kann man nur begrüßen und man darf gespannt sein auf die Erreichung der kommenden Meilensteine und der damit verbundenen Nachrichtenlage.

Technology Metals stellt sich somit als ein zwar noch junges aber sehr forcierendes Explorationsunternehmen dar, das mit dem Rohstoff Vanadium auf einem prosperierenden Markt agiert und alle Voraussetzungen für ein auch künftig erfolgreiches Unternehmen bietet. Egal, ob es eine eigene Produktion für Konzentratverkauf anstrebt, oder als Übernahmekandidat zu sehen ist. Bei konsequenter Fortsetzung der Arbeiten ist noch viel Potential bei der Entwicklung des Unternehmenswertes erkennbar, auch wenn die Story von Technology Metals im Detail noch geschrieben werden muss.

Quelle: BigCharts.com

Teilen Sie diesen Beitrag...
Share on Facebook
Facebook
0Share on Google+
Google+
0Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin
Share on Xing
Xing