Projekte

mx-Lageplan Projekte

Quelle: Metals X – Produktions- und Projektstandorte

Gold gefärbt sind die Goldproduktionen auf Higginsville sowie auf South Kalgoorlie, wie auch die Goldprojekte CMPG, Rover und Warumpi. Grün gekennzeichnet ist das Nickelprojekt Wingellina sowie das Erweiterungsprojekt Claude Hills. Die Zinnproduktion in Tasmanien ist als blauer Kreis ersichtlich.

Zinnproduktion auf Renison – Tasmanien

Gemeinsam mit der Yunnan Tin Group, dem größten chinesischen Zinnproduzenten, betreibt Metals X auf 50:50-Joint Venture Basis die Zinnproduktion einer seit 1968 bestehenden Produktionsstätte. Seit 2011 produziert man hier unter der Leitung der Joint-Venture-Partner und wird von dieser sukzessive weiter ausgebaut. Die vorhandenen Ressourcen und Reserven bezeugen ein noch sehr langes Minenleben. Und dennoch werden von den Partnern weitere Vererzungszonen untersucht.

mx-tin Lageplan

Quelle: Metals X

Produzierte man hier 2011/2012 noch 5.000 Tonnen Zinn zu C2-Kosten von AUD 16.500, so steigerte das Unternehmen die Produktion im Folgejahr auf 7.000 Tonnen zu verringerten C2-Kosten von AUD 13.000.

Aktuell besitzt man eine Reserve von 4 Mio Tonnen Erz mit einem Durchschnittsgehalt von 1,39% Zinn, was in etwa 55.000 Tonnen Zinn entspricht. Darüber hinaus eine Ressource von 9,7 Mio Tonnen mit 1,57% Zinn für eine Produktionsmenge von weiteren 151.000 Tonnen Zinn. Dies wird ergänzt durch rd. 40.000 Tonnen Kupfer im vorhandenen Erz.

Zinn - Lagerstätte

Quelle: Metals X – Ein Blick auf die Geologie zeigt die derzeitigen Abbauregionen (Lagerstätte)

Auch wenn diese Ressourcen und Reserven für eine lange weitere Minenlaufzeit sorgen, so zeigt die Geologie vor Ort noch bedeutendes Erweiterungspotential:

Mineralisierung Zinn

Quelle: Metals X – Mineralisierung

Die oberflächennahe Abbauzone ist in der gelb umrandeten Abbildung erkennbar, die möglichen und tiefer liegenden Erweiterungen schließen seitlich davon an.

Für das Erweiterungsprojekt ( Rentail) wurde eine Ressource wie folgt ermittelt:

20 Mio To mit 0,45% Zinn und 0,21% Kupfer, wodurch man jährlich weitere 5.000 Tonnen Zinn und 2.000 Tonnen Kupfer produzieren könnte. Dies zu Kosten von AUD 12.000, wobei Kupfer als Beiprodukt gewertet wurde. Bei heutigen Verkaufspreisen würde diese Produktion weitere rd. AUD 30 Mio. in die Kassen von Metals X spülen. Diese Erweiterungsproduktion würde nach Berechnungen in der Bankwirtschaftlichkeitsstudie rd. AUD 200 Mio. kosten und von den Joint-Venture-Partnern zu tragen sein.

Zinn Erweiterung

Quelle: Metals X – Erweiterungsmineralisierung an der derzeitigen Produktionsstätte

Zinnprojekt Mt. Bischoff, Tasmanien

Rd. 70 km von der derzeitigen Produktionsstätte entfernt besitzt Metals X mit Mt. Bischoff eine weitere historische Produktionsstätte, die in den späteren 80er-Jahren im Tagebau rd. 55.000 Tonnen Zinn abgebaut hat. Untersuchungen zufolge besitzt dieses Projekt jedoch ausgezeichnetes Potential für oberflächennahe wie auch tiefer liegende weitere wirtschaftliche Vererzungen. Noch ist das Projekt nicht weit fortgeschritten und dient dem Unternehmen als künftige weitere Produktionsauslastung.

Goldproduktionen und Goldprojekte

Neben der Zinnproduktion hat das Unternehmen per 1. Oktober 2013 zwei Goldproduktionsstätten übernommen für AUD 44 Mio. Kaufpreis (HGO und SKO), sowie 2 weitere Goldprojekte (CMPG und Rover), die 2015 und 2016 für die Produktion vorbereitet werden. Metals x ist dadurch vom reinen Zinnproduzenten zum Multimineralproduzenten avanciert.

mx - Goldlagepläne

Quelle: Metals X – Goldprojekte

Produktionsstätte Higginsville (HGO)

Vergangenes Jahr wurde diese aktive Produktionsanlage samt Liegenschaften von Alacer Gold übernommen und ohne Stillstand weiter betrieben. Im Kauf integriert waren eine voll funktionsfähige Mühle für 1,35 Mio Tonnen Jahreskapazität, sämtliche Abbaugeräte sowie ein Minencamp für 300 Mitarbeiter. Die Produktionsstätte liegt rd. 45 km nördlich der Stadt Norseman und rd. 145 km südlich von Kalgoorlie.

Higginsville

Quelle: Metals X – Produktionsstätte in Abendstimmung

Das Material für die Produktion wird aus der Trident Mine im Untertageabbau gewonnen. Die Chalice Mine als 2. Mine wird parallel dazu wieder reaktiviert. Metals X als 100% Eigentümer von Higginsville hat im Septemberquartal 2014 exakt 37.834 Unzen Gold produziert. Bei nur 207.385 Tonnen verarbeiteten Material verhalfen die exzellenten Grade von 5,67 g/To zu diesem Quartalsergebnis. Die für das Jahr 2014 angesetzten all-in-costs der Produktion belaufen sich auf AUD 997 je Unze Gold.

Die momentane Minenlaufzeit erscheint mit rd. 4 Jahren begrenzt, denn die Reserven betragen 279.000 Unzen bei 5,5g/Tonne, die Ressourcen 469.000 Unzen bei 5,57g/Tonne. Bei den laufenden Untersuchungen hat man jedoch bereits weitere Vererzungszonen finden können, die nun sukzessive erforscht und den bestehenden Ressourcen hinzugefügt werden.

Produktionsstätte South Kalgoorlie (SKO)

Zur gleichen Zeit und ebenfalls von Alacer Gold wurde per Oktober 2013 die komplette Anlage samt Liegenschaften erworben. Sie besitzt eine Verarbeitungsanlage mit einer Jahreskapazität von rd. 1,2 Mio Tonnen, alle für den Betrieb notwendigen Gerätschaften und ein 200 Mann Camp.

Die seit 25 Jahren in Betrieb befindliche Anlage hat zuletzt vielfach Material von dritter Seite verarbeitet und wird nun von Metalx X durch aggressive Erkundung und Aufbau eigener Reserven für die Verarbeitung der Jubilee Mine entwickelt. SKO besitzt im Moment zwar keine Reserve, jedoch eine Ressource von 3,2 Mio Unzen Gold bei einem Gehalt von rd. 4,5 g/Tonne.

Jubilee Mine

Quelle: Metals X – Blick auf die Anlage

Metals X hat im Septemberquartal weniger Fremdmaterial verarbeitet, dafür aber eigenes niedriggradiges (0,81 g/to Au) Gestein von der Vorratshalde. Somit wurden im Septemberquartal aus 179.000 Tonnen Material 4.459 Unzen Gold erwirtschaftet, aber auch 1,4 Mio AUD für die Erkundung der Erzkörper.

Im Wesentlichen wird SKO als Untertagebaubetrieb geführt, zur Jubilee Mine wird ein weiterer Stollen vorgetrieben um, wie vom Unternehmen geplant, jährlich daraus rd. 400.000 Tonnen Material mit 4-5 g/To Au zu schöpfen.

Um die Anlage jedoch besser auszulasten hat metals x einen Vertrag mit Southern Gold geschlossen um deren Material zu verarbeiten. In jeweils 40.000 Tonnen Mengen wird das Material angeliefert, verarbeitet und nach Abzug aller Kosten der daraus resultierende Erlös zu je 50% zwischen den Parteien aufgeteilt. Dafür betreibt die Mannschaft von metals x auch deren beiden Minen Cannon (Tagebaumine) und voraussichtlich auch Buong als Untergrundmine.

Vordringlich wird vom Unternehmen jedoch die Entwässerung der Jubilee Mine und die Überführung der Ressource in wirtschaftliche Reserven vorgenommen, um die künftige Eigenproduktion zu gewährleisten.

Central Murchinson Gold Projekt – Meekatharra (CMGP)

Dieses überaus wertvolle Asset hat metals x vor Kurzem von Reed Resources um AUD 9,8 Mio übernommen. Die vorhandene Verarbeitungsanlage wird überholt und kommt auf eine Nennleistung von rd. 1,5 bis 2 Mio Tonnen pro Jahr. Die vorhandene Infrastruktur gewährleistet eine rasche Wiedereröffnung, die das Unternehmen im 2. Halbjahr 2015 anstrebt.

Wenn eingangs wertvoll bei diesem Projekt angeführt wird, so bezieht sich das nicht allein auf die vorhandene Gerätschaft, sondern vor allem auf die existierende Ressourcen und Reserven. 5,0 Mio Unzen Ressource, davon 1,2 Mio Unzen Reserve lässt diesen Erwerb als sehr günstig ansehen.

CMGP Projekt

Quelle: Metals – X -Central Murchinson Gold Projekt

Metals X erwartet sich für die kommende Produktion die Gewinnung aus folgenden 4 Untergrundminen und einer Tagebaumine:

  • Big Bell: 800.000 To/Jahr mit 3,2 g/to Au
  • Day Down: 240.000 To/Jahr mit 8,0 g/to Au Paddy`s Flat: 360.000 To/Jahr mit 5,0 g/to Au
  • Reedy`s: 300.000 To/Jahr mit 5,0 g/to Au
  • Open Pit ergänzt: 300.000 To/Jahr mit 2,2 g/to Au

In Summe plant Metals X dadurch pro Jahr rd. 2 Mio Tonnen Material mit durchschnittlich 4,2 g/to Au zu verarbeiten um daraus jährlich rd. 250.000 Unzen Gold im 3. Produktions-jahr zu produzieren. Die Investitionskosten von rd. AUD 120 Mio für die Instandsetzung und Aufbau des 200 Mann Camps sowie der Minenentwicklung beabsichtigt metals x aus der eigenen Cahsreserve zu bedecken.

Rover Projekt

das Management sieht das Entwicklungsprojekt Rover nach CMGP als nächste Produktionsstätte für Gold, Kupfer und Wismuth. Produktionsbeginn soll 2016 sein. 80 km nord-östlich der Goldregion Tennent Creek, weist dieses Gebiet vergleichbare und signifikante Mineralisierungen in den Teilprojekten Rover 1, Explorer 108 und Explorer 142 auf.

Rover Übersicht

Quelle: Metals X – Teilgebiete Rover 1, Explorer 108 und Explorer 142

Eine erste Ressource auf Rover 1 besteht bereits und weist folgende Daten aus
  • 1,2 Mio Unzen Goldäquivalent – bestehend aus 6,8 Mio To zu 5,6 g/to AuÄqu., das sich aus 1,73 g/to Au, 2,07 g/to Ag, 1,21% Kupfer, 0,14% Wismuth und 0,05% Kobalt zusammensetzt. In dieser Ressource sind auch sehr hochgradige Vererzungen enthalten, wie nachstehende Bohrabschnitte zeigen:
  • Gold: 15,75 m mit 29,4 g/to, und
  • Kupfer: 21 m mit 6,9% Kupfer und 0,9 g/to Au

Auf Grund der bestehenden Ressource schätzt das Unternehmen einen Produktionsausstoß nach Inbetriebnahme von rd. 60.000 Unzen Goldäquivalent pro Jahr. Unter Einrechnung der Nebenprodukte könnte so auf Gold bezogen Gesamtkosten von rd. AUD 800 je Unze Gold anfallen. Weitere Bohraktivitäten haben im Oktober 2014 begonnen, deren Ergebnisse aktuell noch ausstehen.

Warumpi Projekt

Das ebenso wie Rover in der Provinz Northern Territories gelegene Areal wird als Silber-Nickel-Projekt geführt und befindet sich noch im Frühstadium seiner Entwicklung. Oberflächenproben haben Resultate wie 120 g/to Silber nebst 9,89% Kupfer und 4,73% Zinn erbracht. Bei einer weiteren Untersuchung kamen 182 g/to Silber mit 7,72% Kupfer und 8,55% Zinn zutage.

Diese ermutigenden Ergebnisse der Proben haben das Unternehmen veranlasst weitere geophysikalische und Magnetuntersuchungen durchzuführen. Dar Start dazu wurde mit November 2014 festgelegt.

Metals X hat bei diesem Projekt bis zu 80% Anteil bei fortschreitenden Erkundungserfolgen zu erwerben.

Auch wenn Warumpi als hoffnungsvoll angesehen wird, so ist es dennoch den Bestrebungen des Unternehmens nach Errichtung der nächsten Produktionsstätten für Gold untergeordnet.

Wingellina Nickelprojekt

Metals x als 100%-Eigentümer dieses Großprojektes besitzt damit das größte Nickelprojekt Australiens und eines der größten weltweit.

Wingellina Nickel

Quelle: Metals X – Erzkörper Wingellina Nickelprojekt

Die darauf bislang gebildete Ressource zeigt die Mächtigkeit:

187,5 Mio to zu 1% Nickel nebst 0,08% Kobalt würden für eine jährliche Produktion von 40.000 Tonnen Nickel und 3.000 Tonnen Kobalt reichen. Und das bei einer Minenlaufzeit von 40 Jahren.

Das Projekt ist aber zur Zeit ruhend, da das Unternehmen für die Umsetzung nicht nur einen strategischen und kapitalstarken Partner benötigt, sondern auch auf bessere Marktpreise der vorhandenen Metalle wartet.

Aus heutiger Sicht ist es, trotz der Größe und Kapitalkraft des Unternehmens, nicht darstellbar, die für den Aufbau einer Produktionsstätte notwendigen AUD 2,5 Mrd. Selbst zu stemmen. Auch muss bei erwarteten Produktionskosten von AUD 3,34 je Pfund Nickel (Kobalt als Beiprodukt bereits abgezogen) die Wirtschaftlichkeit betrachtet werden, und diese ist unter den aktuellen Metallpreisen nicht ausreichend vorhanden, denn bei der Studie wurden Nickelpreise von AUD 20.000 je Tonne und bei Kobalt von AUD 45.000 je Tonne angenommen.

Somit fährt metals x klar die Strategie, vorerst die wirtschaftlichen Nahziele zu erreichen, und danach das Projekt einer neuerlichen Wirtschaftlichkeitsprüfung unter besseren Vorzeichen zu unterziehen.

Fazit:

  • Metals x hat sich in jüngster Zeit von einem reinen Zinnproduzenten durch strategisch wichtige Zugänge zu einem breit aufgestellten Multiproduzenten entwickelt.
  • Gestützt auf wirtschaftliche Erfolge fährt das Management eine kraftvolle Expansionspolitik.
  • Entgegen vielen Majors hat sich das Management richtigerweise auf Neuprojekte konzentriert, die entweder bereits in Produktion sind, oder in absehbarer Zeit in Produktion gebracht werden können.
  • Dass diese Strategie erfolgreich war zeigt die Tatsache, dass Metals X nicht nur schuldenfrei ist, sondern gegenüber vielen anderen Unternehmen mit rd. AUD 130 Mio auch finanziell gut gerüstet ist für den weiteren Unternehmensaufbau.
  • Betrachtet man die geplante weitere Unternehmensentwicklung als Goldproduzent, so ist erkennbar, dass metals x sich nachhaltig unter den Topproduzenten Australiens etablieren wird.

Metals X 002

Quelle: Metals X

  • Wertet man die gesamten im Unternehmen vorhandenen Goldressourcen von rd. 13 Mio (über alle 4 Goldprojekte gezogen), so bestehen neben den Produktionsanlagen ausreichend substanzielle Werte.
  • Metals X bietet seinen Aktionären eine attraktive Dividende.
  • Das Unternehmen plant zum Jahresende 2014 einen Aktienresplit im Ausmaß von 4:1, somit würde eine neue Anzahl von rd. 414 Mio gelangen, und dadurch für Investoren verstärktes Interesse generieren.
  • Die aktuelle Marktkapitalisierung bildet zur Zeit nur einen Teil der Gesamtwerte des Unternehmens ab.

Aus unserer Sicht hat Metals X mit seinem erfahrenen und umsichtig agierenden Management große Chancen, sich nachhaltig am Markt als erfolgreicher Topproduzent zu etablieren. Ein Besuch der Produktionstätten Higginsville und South Kalgoorlie hat auch gezeigt, dass diese von erfahrenen Leuten geleitet werden und störungsfrei laufen. Die eingespielten Teams geben dem Management den Rückhalt auch weiterhin in der Erfolgsspur bleiben zu können.

Teilen Sie diesen Beitrag...
Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Share on Xing