Projekte des Unternehmens

Das Unternehmen besitzt 2 aktiv produzierende Standorte, sowie zwei Projekte im Entwicklungsstadium. Die Standorte ( mit Ausnahme des erst mit Ende dezember 2013 erworbenen Projektes) sowie die Lieferströme der Produktion sind in nachstehender Grafik gut erkennbar.

Mandalay Resources Projektübersicht und Lieferströme

Quelle: Mandalay Präsentation

Produktion in Chile auf „Cerro Bayo“

12 km von der Stadt Chile Chico entfernt besitzt Mandalay seit 2010 ein Areal von 23.106 ha. Mit den Liegenschaften erwarb das Unternehmen eine eingemottete Mühle, die noch im Jahr 2010 überholt und reaktiviert wurde. Seit Februar 2011 wird darauf Silber und Gold in Konzentratform produziert und verschifft. Nach gelungenem Start wurde im 4. Quartal 2012 der Mühlendurchsatz auf 1.200 Tonnen pro Tag hochgerüstet und versieht seitdem seinen Dienst auf dieser Kapazität.

Projektareal mit innenliegendem See

Mandalay Resources Projektareal mit innenliegendem See

Quelle: Mandalay Präsentation

In den ersten 9 Monaten des Jahres 2013 wurden lt. Quartalsbericht 16.210 Unzen Gold und 2,266.995 Unzen Silber an diesem Standort produziert. Basis für die Produktion sind hochgradige Ressourcen sowie ausgewiesene Reserven in nachfolgendem Umfang:

Reserven gesamt:
  • 2,354.000 Tonnen zu 241 g Silber je Tonne für 18,250.000 Unzen und zu 2,2 g Gold je Tonne für 163.000 Unzen
Ressourcen gesamt:
  • 1,889.000 Tonnen zu 367 g Silber je Tonne für 22,275.000 Unzen und zu 3,2 g Gold je Tonne für 94.000 Unzen

Die Ressource der Kategorie „inferred“ ist in der obigen Ressourcendarstellung nicht enthalten.

Seit Sommer 2013 läuft ein mit $ 3 Mio. budgetiertes Bohrprogramm, mit denen auf verschiedenen Projektteilen die Mineralisierung weiter gestestet werden soll. Erste Bohrergebnisse zeigen unterschiedliche Ergebnisse, die von unwirtschaftlich bis vielversprechend lauten. Die einzelnen Bohrziele auf den Teilprojekten können auf nachstehender Grafik erkannt werden.

Mandalay Resources Bohrziele Chile

Quelle: Mandalay Präsentation

Das Management hat in seiner letzten Quartalssitzung beschlossen, speziell diejenigen Veinstrukturen, die gute Ergebnisse erbrachten, mit weiteren Bohrungen im Jahr 2014 noch speziell anzutesten. Im Wesentlichen sind dies die Veins auf Coyita, Marcela Sur und der nordwestliche Teil von Delia. Mit dem Carola Vein kommt ein neues Teilstück mit guter Mineralisierung hinzu, das im obigen Plan noch nicht enthalten ist.

Produktion in Australien auf „Costerfield“

Am 1. Dezember 2009 erwarb Mandalay diese 7,541 ha große Liegenschaft von Western Coal in Central Victoria (Australien ) zu 100%. 1.213 ha davon sind mit aufrechter Minenlizenz ausgestattet. 2010 organsisierte das Unternehmen Kapital und den raschen Produktionsstart, und konnte zum Jahreswechsel 2010 auf 2011 mit einer Mühlenkapazität von 5.000 Tonnen/Monat die kommerzielle Produktion aufnehmen. Durch neue Funde auf der Liegenschaft konnte sowohl die Ressource als auch die Minenlaufzeit verlängert werden und Anfang 2013 wurde die Mühlenkapazität auf 10.000 – 12.000 Tonnen pro Monat angehoben.

Ein Blick auf die Produktionsstätte

Mandalay Resources Projektareal Costerfield

Quelle: Homepage

Aktuell besitzt Mandalay auf dieser Liegenschaft folgende Reserven und Ressourcen:

Reserven gesamt:
  • 178.000 To. mit 4,1% Antimon für 7.200 Tonnen Metall und mit 8,9 g Gold je Tonne für 51.000 Unzen
Ressource gesamt:
  • 718.000 To. mit 3,9% Antimon für 28.000 Tonnen Metall und mit 10,1 g Gold je Tonne für 232.000 Unzen

Die Ressource auch hier wieder ohne der Kategorie „inferred“.

Das Minengebiet für die Produktion ist in nachstehender Grafik ersichtlich.

http://www.mandalayresources.com/wp-content/uploads/2013/09/costerfield_district_geology_2012.jpg

Quelle:Homepage

Die ursprünglich kurze Minenlaufzeit von nur 4 Jahren konnte durch die Funde auf der „Coffey lode“ nach Meinung des Managements bis 2017 verlängert werden. Bis zum 2. Quartal 2014 rechnet das Unternehmen, dass durch weitere Bohrungen die bislang als vermutet (inferred) geführten Ressourcen in die höheren Kategorien übergeführt werden können und sich somit die Laufzeitverlängerung der Mine gemäß der im Sommer 2013 erstellten Vorwirtschaftlichkeitsstudie bewahrheiten lassen.

In den ersten 9 Monaten des Jahres 2013 wurden auf diesem Standorte 21.913 Unzen Gold und 2.470 Tonnen Antimon produziert.

Mandalay rechnet durch die Produktionsergebnisse aus den ersten 9 Monaten, dass die für das Jahr 2013 geplanten Mengen für Costerfield ( 20.000 bis 25.000 Unzen Gold und 2.800 bis 3.000 Tonnen Antimon) und ( 16.000 bis 21.000 Unzen Gold sowie 2,8 bis 3,1 Mio. Unzen Silber) auf jeden Fall erreicht werden können und eher an der Obergrenze angesiedelt sein werden.

Projekt La Quebrada (Chile)

Das 20.100 ha große Areal, an dem Mandalay 100% der Rechte innehat, liegt rd. 415 km nördlich von Santiago und 40 km nordöstlich der Provinzstadt La Serena. Das Projekt wird als Kupfer-Silber-Projekt geführt und weist nach 7.431 Bohrmeter seit Sommer 2012 eine erste Ressource auf.

Indicated:
  • 34,1 Mio. To. Mit 0,6% Kupfer für 459 Mio. Pfund Kupfer und
  • 10 g/to. Silber für 11,2 Mio Unzen Silber
Inferred:
  • 1 Mio. To. Mit 0,6% Kupfer für 13 Mio. Pfund Kupfer und
  • 11 g/to. Silber für 400.000 Unzen Silber

Moderate Weiterentwicklung sowie technische Studien sind die kommenden Aufgaben für das Jahr 2014 auf diesem Areal.

Projekt Challacollo (Chile)

Am 20. Dezember 2013 vermeldete das Unternehmen den Erwerb dieses Projektareals von Silver Standard Resources durch Übernahme derer Tochtergesellschaft Minera Silver Standard Chile S.A. Die Übernahmekonditionen im Detail sind in der Originalnachricht nachzulesen.

Die Liegenschaft besitzt Wasserrechte, eine in 15 km Entfernung befindliche Stromleitung und in 30 km Entfernung die Anbindung an die Pan-America-Autobahn.

Seit Dezember 2013 existiert für diese Projekt eine Erstressource, wie folgt:

Indicated:
  • 1,03 Mio. To. mit 242 g/to. Silber für 8,000.000 Unzen Silber und mit 0,40 g/to. Gold für 13.400 Unzen Gold
Inferred:
  • 4 Mio. To. mit 193 g/to. Silber für 24,900.000 Unzen Silber und mit 0,32 g/to. Gold für 41.200 Unzen Gold

Unmittelbar nach Abschluss der gesamten Kaufaufgaben plant das Unternehmen die Inangriffnahme einer Wirtschaftlichkeitsstudie, die bis Jahresende 2014 fertiggestellt werden soll.

Parallel dazu werden die Genehmigungsprozesse eingeleitet und man plant innerhab von 3 Jahren in Produktion gehen zu können. Ein Lageplan dieser Liegenschaft, sowie weiteres Bildmaterial ist noch nicht vorrätig.

Fazit

Mandalay besitzt mit 2 produzierenden Minen, bei denen sie die Umsetzungsstärke dokumentiert haben, wirtschaftlich gute Standbeine für die weitere Unternehmensentwicklung.

Die kurzen Zeiträume, in denen die beiden Produktionsstätten geschaffen wurden, zeigen, dass das Management sehr konzentriert die Ziele verfolgt und erfolgreich umgesetzt hat.

Die beiden neuen Standorte werden, wenn das Management auch hier ähnlich zügig agiert, die Position des Unternehmens am Markt weiter festigen. Wesentlich dazu beitragen sollte allerdings eine noch weiter verlängerbare Minenlaufzeit des australischen Produktionsstandortes.

Die bis dato erwirtschafteten Mittel sollten die Rückführung der noch offenen Verbindlichkeiten auf jeden Fall gewährleisten können und ausreichend Deckung bieten für die geplanten kommenden Aufgaben, die das Management für die kommende Zeit auf allen Projekten anstrebt.

Mit der aktiven Betreibung von insgesamt 4 Standorten kann im Jahr 2014 mit einer Fülle von Neuigkeiten gerechnet werden, die man mit Spannung verfolgen sollte.

Teilen Sie diesen Beitrag...
Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Share on Xing